Menü
www.cultural-shock.de

Der Weg und das Ziel

 

Der Weg und das Ziel für alle......

Ursula Kaiserin 

An die

Botschaft der Volksrepublik China

10179 Berlin

 

 Lübeck, 5. März 2002

 

Besuche 

Sehr geehrter Botschafter der diplomatischen Vertretung Chinas, 

sicherlich werden Sie nun informiert worden sein von der Existenz Ihrer Obrigkeit, die aus dem Kaiser D. G., dem König J. P. und der Kaiserin U. S. besteht. 

Hoffentlich muss meine Person Sie nicht unnötig auffordern die Rangordnung, die nun Geltung hat, einzuhalten, denn Ihre Obrigkeit steht über dem Recht und wehe, wehe Ihnen, wenn Sie sich nicht beugen werden. 

Die Konsequenz, die sich aus dem Ungehorsam ergeben würde, wäre nicht mehr zu verantworten, besonders gegenüber den Jugendlichen, den Kindern und den kommenden Generationen, so dass dann der nächste Schritt den übernächsten einholen würde. 

Es wäre eine Kette ohne Ende, jedoch im negativen Sinne und genau davon, von einer Endloskette handelt die Sache und der Auftrag des Herrn, der jeden Menschen auf der ganzen Welt einbindet, gleich welcher Herkunft, Rasse und welchem Glauben ein Mensch angehört.

Um auf die Kette ohne Ende zurückzukommen, möchte Ihre Kaiserin Sie nun darüber informieren, wie meine Person gedenkt, die Sache weiter in Angriff oder in Auftrag zu nehmen, um zu versuchen, die Kette ohne Ende im positivem Sinne weiter zu knüpfen.

Das Ganze handelt von einer einheitlichen Kultur weltweit mit allem, was zu einer Einheit dazugehört, wobei die Hauptsache die Zukunft, verbunden mit der Sicherheit für das Leben eines jeden Menschen, sein wird.  

Dazu gehört eindeutig Gott, der Herr und Schöpfer des Himmels und der Erden, in die Mitte der Menschheit.

Wenn diese Sicherheit mit Zukunftsaussichten nicht gegeben ist, kann man dieses ganz deutlich an den Menschen erkennen, beispielsweise an deren Verhalten, an deren Todesart und an vielem mehr.  

Wenn daraus folgend dann das Ende bevorsteht, ist wiederum das Ende an den gehäuften Naturkatastrophen erkennbar, so an der Veränderung des einfallenden Lichtes der Sonne, besonders wenn der Himmel bewölkt oder bedeckt ist.  

Ebenso hat die Veränderungen der Erdatmosphäre und alles, was daraus folgt, einen entsprechenden Aussagewert.

Wenn es ein Ende gibt, dann gibt es auch immer einen Anfang; wie der Anfang aussehen wird, liegt verstärkt an Ihnen, an Ihren Nachbarstaaten und an vielen, vielen Menschen, die einen Verstand mitbekommen haben, um ihn richtig zu benutzen. 

Es wird nach der Überzeugung Ihrer Kaiserin ein sehr altes Dokument, entweder in Form von Tafeln oder Ähnlichem, mit Zeichen und Bildern existieren müssen, was letztlich nur der Kaiser mit Hilfe von Fachleuten richtig zu deuten vermag.  

Die Philosophie, die hinter der Sache und dem Auftrag steht, sollte dann einigen Gelehrten, Sachverständigen und Geistlichen bekannt sein. 

Ohne solch eine Grundlage, die sicherlich im Raume Ägypten zu finden und schätzungsweise um die 3000 Jahre alt sein wird, müsste meine Person nun den Auftrag und die Sache weiter im Konjunktiv bearbeiten, denn diese fehlende Bestätigung sollte meine Person nicht länger davon abhalten, nach vorne an die Front zu gehen, da nun die Zeit bereits mein größter Gegenspieler geworden ist. 

Es ist durchaus denkbar für meine Person, dass dieses Dokument längst aufgefunden und gedeutet wurde, jedoch meiner Person aus bestimmten Gründen vorenthalten wird, da die Gefahr bestünde, dass Ihre Kaiserin aus Angst blockiert sein könnte. 

Meine Person geht nicht im Auftrag der BRD und auch nicht im Auftrag des Papstes, welcher vielleicht noch nicht einmal in der Sache informiert ist, in fremde Länder, sondern im Auftrag des Herrn und Schöpfers, welcher über allen und allem steht, vergessen Sie das besser nicht! 

Das gleiche gilt für viele Christen auf der ganzen Welt, die dafür gerüstet und bestimmt sind, um auch Ihrem Herkunftsland aus der jeweiligen Kultur herauszuhelfen. 

Jeder Einzelne hat seinen festen Platz und muss ihn zur richtigen Zeit einnehmen und sich einordnen, sonst kann dieses große Vorhaben nicht gelingen. 

Die Mittel Ihrer Kaiserin: 

Droh- und Druckmittel ist sichtlich für alle die Sonne geworden, welche Ihre Kaiserin nur ungern  einsetzen möchte. 

Machtmittel ist der Schirm, welcher als Knüppel tätig sein soll und eine Handlungsfähigkeit ermöglicht. Er soll das Handwerkzeug Ihrer Kaiserin sein, um die Autorität Ihrer Obrigkeit zu wahren und zu schützen. 

Hilfsmittel ist das Entfernen lassen von Menschen, die der Mühe nicht mehr Wert sind und zum Teufel gehen müssen, was meine Person auch nicht steuern wird.

Die Arbeitskraft Ihrer Kaiserin ist die stumme* „Stimme“ Ihrer Kaiserin, welche gedachte Gedanken übermitteln kann, Befehle, Anweisungen und Hilfeleistungen abgibt.  

Der Kulturschock über die TV. 

Ein ungewöhnliches und entsprechend umfangreiches Grundwissen von der Sache und dem Auftrag. 

Die Schreiben Ihrer Kaiserin, welche in Umlauf sind und Erklärungen, Befehle und Hilfeleistungen beinhalten. 

Die Universalmittel, die gegen alle Krankheiten und Seuchen zum Einsatz kommen sollen.* (aus zeitlichen Gründen nicht mehr aktuell) "könnten noch erarbeitet werden"**

Ungern verliert Ihre Kaiserin Menschen an den Teufel, gleichgültig welcher Herkunft und Rasse, auch diejenigen, die viele Menschenleben auf dem Gewissen haben wie Kriegsführer oder Schwerverbrecher. 

Lieber bringt meine Person möglichst viele durch das Leben und zwar mit Hilfe einer Abrechnung durch ihren Knüppel und dem unbedingten, bedingungslosen Gehorsam Ihrem König und Ihrem Kaiser gegenüber. 

Die Hauptaufgaben Ihrer Kaiserin: Haben sich durch die Schreiben meiner Person stark reduziert! Nov. 2017**

1)     Verkündigung des Christentums (Römisch katholische Kirche) 

2)     Vermeidung der Panik 

3)     Umerziehung der Kinder in die richtige Religionslehre, Verbot der jeweils falschen Religion für jeden Menschen 

4)     Ankündigung der Hilfeleistungen sämtlich zur Verfügung stehender Christen 

5)     Abtreibung unter aller höchstes Verbot stellen (Höchststrafe) 

6)     Die Zehn Gebote und das „Vater Unser“ anmerken, Aufklärung und Hilfe erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt durch die Christenheit, wenn die 

7)     Sprachprobleme gelöst sind.                 

8)     Fehler der Lebensweise wie z. B. Kleidung, Denkweise, zwischenmenschliche Beziehungen   (Ehe), Äußerlichkeiten (Größe, Augen, Haare, Hautfarbe, Sprache) Sprachgefühl und Stimme usw.. 

Die Deutsche Sprache ist bereits für die einheitliche Kultur* festgelegt und soll nach und nach gesprochen werden können. Zusätzlich kann Latein für bestimmte Berufszweige erworben werden. Zusätzlich erworbene Fremdsprachen werden sicherlich erhalten bleiben.                                             

9)   Familienzusammenführung unterstreichen, Einplanung einer neuen Lebensgewohnheit und Lebensart. Abbau und Schließung der Tempel und fremder Kirchen, Aufbau der  Römisch Katholischen Kirche.

10)    Ankündigung einer leichten, körperlichen Veränderung, genauso, wie es von Natur aus gedacht ist.

11)     Voraussetzung ist die Einführung der Kinder in die richtige Kirche durch Mithilfe der Eltern  und Verwandten,  was gleichzeitig die Sicherheit der Eltern, Großeltern und deren Vorfahren einbindet.

Ihre Kaiserin wird Ihr Herkunftsland ganz normal als Touristin besuchen und auch nicht als Schwerstarbeiterin dort auftreten, jedoch werden Sie möglicherweise Briefe, Faxe oder E- Mails von Ihrer Kaiserin zugesandt bekommen.

12)    Euphorische Kniefälle, Gebete oder Klagegesänge sowie Angstrituale werden durch den Knüppel verhindert werden.

13)     Gefangene aus dem Kerker befreien.

14)     Gerechtigkeit/ Recht auf die Wahrheit/ Menschenrechte/ Misshandlungen.  

15)     Ankündigung des Königs/ Machtübernahme.

16)     Ankündigung des Kaisers.

17)     Ankündigung sämtlicher zur Verfügung stehender Christen.

18)    Kurze Erklärung meiner Person abgeben/ Psychosen sollten vorab erklärt sein, damit keine Missverständnisse aufkommen. 

19)    Geschichtlicher Rückblick der Kirche und die  Wiederholungsgefahr falscher Machthaber an  der Spitze der Kirche sollte abgeklärt werden.

20)    Letzte Generationen diesbezüglich aufmerksam auf eigene Verantwortung machen.

Der Fischer Almanach 2002/ 2013 beinhaltet alle benötigten Adressen, die nun festgelegt worden sind und für die Kommunikation in der Sache und in dem Auftrag des Herrn einbezogen werden dürfen. 

Meine Person wird an die Bevölkerung selten etwas laut und deutlich durchgeben, doch nur wenn es dringend erforderlich sein wird und hofft, dass bereits die geleistete* Arbeitskraft Ihrer Kaiserin angewendet und diese sich vielleicht mit meinem gegenwärtigen Gedankengut decken wird, so dass eine doppelte Kontrolle der richtigen Verbindung gegeben ist. 

Meine Person geht davon aus, dass jedes Volk die Arbeitskraft Ihrer Kaiserin und somit meine gesprochenen Gedanken in seiner Muttersprache hören und verstehen wird. 

Die bereits geleistete Arbeitskraft dürfte nicht verloren gegangen sein, da sie sehr kraftaufwendig war.  

Es werden sicherlich vorerst nur einige Menschen in diese Verbindungen einbezogen werden. Es ist erforderlich, dass ebenfalls viele andere Persönlichkeiten Ihr Land besuchen und ebenso Briefe oder Berichte schreiben werden.

Es ist gewünscht, dass Sie gegenseitig in das Gespräch kommen, Gespräche suchen und sich über die neue Kulturstruktur unterhalten werden, um sich näher kennen zu lernen. 

Meine Person wünscht besonders auch für Ihr Land, dass viele Christen auch besonders Protestanten Ihr Land besuchen werden, die über das notwendige Wissen Ihrer Kultur, über den nötigen Sachverstand in der Sache und über ein erhebliches Allgemeinwissen verfügen, um überhaupt mit Ihnen in das Gespräch kommen zu können. 

Als Chinesen und ebenso als Japaner sind Sie als ein hochintelligentes Volk bekannt; mit scharfen Augen und auch mit einem Mistrauen dem Fremden gegenüber sind Sie ausgerüstet. 

Vergessen Sie bitte nicht, dass auch meine Person Fremden gegenüber misstrauisch ist und auch von der Angst vor dem Fremden nicht ganz frei ist. 

Auch wird es anderen Reisenden ebenso ergehen. 

Meiner Meinung nach ist es ein ganz gesundes Verhalten von Menschen gegenüber Menschen anderer Rassen. 

Wenn der Mensch seinen Weg bis zu Ende gedacht haben wird, dann ist diese Angst begründet. Auch sollten Sie Ihrerseits Menschen Ihres Volkes nach Deutschland senden, damit sich viele Menschen mit der verlorengegangen deutschen Kultur* (50iger Jahre) näher befassen können und sich das benötigte Wissen aneignen werden. 

Da Ihre Obrigkeit, die aus drei Personen besteht, in Deutschland geboren wurde, in der Stadt mit den sieben Türmen, ist es sicher, dass diese Kultur Ihrer Obrigkeit für die gesamte Menschheit ausgewählt und bestimmt worden ist. 

Sie werden wissen, dass eine gemischte Kultur nicht mehr als Kultur verstanden werden kann und jede natürliche Grundlage entbehrt. 

Meine Person wird sich auf ihren Reisen ausruhen und viel schlafen müssen, Fahrrad fahren, Einkaufsbummel machen, Theaterbesuche einplanen, Restaurants besuchen und dort auch essen und sich ganz ungezwungen umsehen, um sich Gedanken über alles Mögliche zu machen und zwar für jeweils drei Wochen pro Land. 

Bevor meine Person nach Indien oder Afrika für jeweils* ungefähr drei Wochen reisen wird, schreibt sie wieder die entsprechende***Homepage meiner Person** Botschaft in Deutschland an, dort, wo sich dann vielleicht auch entsprechende Schreiben der Reisenden* sammeln werden. 

Für kürzere Aufenthalte wegen möglicher Durchreisen in den fremden Ländern erfolgt keine schriftliche, vorherige Ankündigung meiner Person. 

Ihre Kaiserin wünscht, dass Menschen, die von meiner Person und meinem Titel Kenntnis haben, Platz machen werden und auf die richtige Seite gehen werden.  Sollten sich diese Menschen anders verhalten, wünscht meine Person, dass der Knüppel in Kraft tritt, was auch rückwirkend zutreffen kann. 

Ansonsten erwartet meine Person, dass keine Ausschreitungen der Bevölkerung gegen Ihre Kaiserin und meine Begleitpersonen auftreten werden, da mein Schirm vorläufig möglicherweise noch nicht aktiv ist. 

Erst wenn Ihre Kaiserin mit dem Kaiser D. G. gemeinsam reisen sollte, dann ist es eine ganz offizielle Angelegenheit und muss entsprechend in die Wege geleitet werden. 

Da der König J. P. bereits sehr häufig im asiatischen Raum gewesen ist, dürfte meine Person keine bösen, überdimensionalen Überraschungen erleben. 

Auch ist Ihre Kaiserin nicht Ihre Ansprechpartnerin, sondern Sie unterstehen direkt dem König und dem Kaiser, wie jedes andere Land auf Erden ebenfalls, ob es bereits informiert ist oder noch nicht. 

Ihre Kaiserin behauptet, dass wir alle längst nicht mehr auf Gottes Erden wären, hätte der Herr nicht längst seine Obrigkeit bestellt. 

Da der Mensch diese gesamte Verantwortung nicht zu tragen vermag, jedoch nun auch durch den Menschen die Verantwortung getragen werden muss, stehen wir alle nicht mehr alleine und sollten den Ernst, der hinter der Sache und dem Auftrag steht, versuchen, aufzufangen, um keine Panik aufkommen und entstehen zu lassen, damit die Sache und der Auftrag des Herrn auch erfolgreich zu dem eigentlichen Ziel geführt werden kann. 

Sie haben nun dieses Schreiben erhalten und werden damit in die Verantwortung genommen.

Sie sollten sich mit vertrauensvollen Persönlichkeiten zusammensetzen und Sie sollten die Schreiben, welche Ihre Kaiserin bereits auch an bestimmte Stellen abgegeben hat, anfordern und sich mit Sachverständigen, die es ja gibt, schnellstmöglich in Verbindung setzen, wenn es nicht sogar bereits geschehen ist. 

Es liegt auch ein handschriftliches „Bewerbungsschreiben“ Ihrer Kaiserin vor, welches an die Geistlichkeit erging.          

 i.  A.         

Ursula Sabisch 

1. Juli 2010  Dieses Schreiben ist nun auch schon mehr als 8 Jahre alt und somit ist meine Person in der Zwischenzeit nicht auf Rosen gebettet worden, ganz im Gegenteil. Der Ton meiner Person hat sich aus diesem Grunde verschärft und die Abrechnung der Betroffenen wird durch meine Person entsprechend geahndet werden müssen!   

12. Juli 2011 *Text zur besseren Verständlichkeit leicht korrigiert. 

**homepage**  www.publicare.one